Paradontosebehandlung

Paradontosebehandlung – Zahnfleischtaschen

Die Reinigung von Zahnfleischtaschen und die Abtötung der darin befindlichen Krankheitserreger gestaltet sich besonders schwierig, da die mechanische Reinigung allein die Entfernung aller Bakterien nicht garantiert. Dadurch kann die Erkrankung erneut ausgelöst werden, so daß die gesamte Therapie wiederholt werden muß.

Die photoaktivierte Desinfektion – PAD – bietet hier mehrere Vorteile:

  1. Es wird die Zahnfleischtasche und die Zahnwurzel desinfiziert (ein Zahn ist immer porös, so daß Bakterien in der Zahnsubstanz überleben können; ein Antibiotikum kann hier kaum helfen!).
  2. Das Verfahren wird ganz gezielt eingesetzt, so daß keine Nebenwirkungen zu befürchten sind (was bei Antibiotika ja oft der Fall ist, z.B. Durchfall).

Durch den zusätzlichen Einsatz des Aseptim Plus sichern wir den Langzeiterfolg einer Parodontosebehandlung ab.

Eine regelmäßige Wiederholung der Taschendesinfektion ist vor allem nach fortgeschrittener Parodontose sinnvoll.

  1. Ablagerungen werden mechanisch von der Zahnoberfläche entfernt.
  2. Der Farbstoff wird in die Zahnfleischtasche eingebracht.
  3. Durch die Lichtaktivierung mit Aseptim Plus werden die markierten Bakterien abgetötet.
  4. Die desinfizierte Tasche heilt problemlos aus.